3 Tipps für Jungs mit schwachem Bartwuchs

Gerade jungen Männern macht der unregelmäßige Bartwuchs oft schwer zu schaffen. Muss er aber nicht, denn oft muss sich ein verstärkter Bartwuchs erst einstellen. Die ersten Barthaare, die die Pubertät mit sich bringt, sind in der Regel sehr dünn und müssen erst sprießen. Erst gegen Ende der Pubertät ist zu erkennen, dass die Barthaare in ihrer Beschaffenheit stärker werden. Aber was kann helfen, wenn der Bart eines jungen Mannes nicht sprießen möchte? Die 3 Tipps sind für Jungs mit schwachem Bartwuchs gemacht.

Tipp 1 –  Häufiges Rasieren ist wichtig

Häufiges Rasieren ist für den Anfang sehr wichtig. Die Haarwurzel ist für den Wuchs und die Qualität des Bartes zuständig. Wer seinen Bart häufig rasiert, der trägt dazu bei, dass die Barthaare kräftiger und stärker werden. Daher nimmt auch der Bart dann ein entsprechendes Aussehen an. Wenn Du Deinen Bart häufiger rasierst, werden Deine Barthaare dadurch schneller wachsen. Das häufige Rasieren treibt den Bartwuchs nachweislich voran. Wenn Du Dich rasierst, massierst Du damit automatisch die Haut Deines Gesichtes und regst damit den Wuchs des Bartes an. Wenn Du häufig Deinen Bart rasierst, wirst Du mit der Zeit erkennen, dass die kleinen Haare nicht mehr fransig und spitz sind, sondern dass sie rauer und stärker in ihrer Beschaffenheit werden.

Damit die optimalen Wuchsbedingungen vorliegen, sollst Du die Finger von Deinem Bart lassen. Du sollst nicht an ihm herum ziehen oder bei Langeweile mit den Barthaaren spielen. Denn so können die Wurzeln irritiert werden und das kann im schlimmsten Fall zur Einstellung der Haarproduktion führen. Also Finger weg vom Bart.

Tipp 2 – Auf die richtige Ernährung kommt es an

Kieselerde und Biotin fördern das gesunde Haarwachstum. Solche Präparate kannst Du Dir in der Drogerie oder Apotheke kaufen. Wer sich aber gesund und abwechslungsreich ernährt, der kann auf solche Präparate verzichten. Es genügt, wenn Du proteinreiche Lebensmittel zu Dir nimmst. Dazu gehören Obst, Gemüse, Eier, Käse, Haferflocken. Oft hilft es bereits, wenn Du Deinen Speiseplan umstellst, um aus dem schwachen Bartwuchs einen starken zu machen. Die Stoffe Kalzium, Selen und Zink führen ebenso zu einem vermehrten Bartwuchs. Sie sind ebenfalls in Form von Präparaten in Drogerien oder Reformhäusern erhältlich.

Ein überlieferter Ratschlag aus alten Zeiten besagt, wenn Du Deine Haut mit gepresstem Knoblauch einreibst, dann werden die Haarwurzeln zur Produktion von Haaren angeregt. Hierbei handelt es sich um eine Mythe, der Du nicht unbedingt Glauben schenken solltest. Viel besser für Deinen Bart ist es, Du kaufst Dir Eukalyptusöl aus der Apotheke und reibst Dein Gesicht damit ein. Das regt den Bartwuchs zunehmend an.

Wer Sport betreibt, hat mit besseren Bartwuchs zu rechnen, stimmt diese Feststellung? Da ist durchaus etwas Wahres daran, denn der Körper schüttet das Hormon Testosteron aus, wenn Sport betrieben wird. Dieses Hormon regt gleichzeitig das Wachstum der Barthaare an.

Tipp 3 – Das richtige Styling

Wenn der Bart nicht ordentlich wachsen will, musst Du deswegen nicht gleich zu Haarwuchsmitteln greifen oder Hormone zuführen. Oft hilft das richtige Styling des Bartes bereits, den lückenhaften Wuchs einfach gekonnt zu kaschieren. Am besten ist es, Du lässt Dich vom Friseur Deines Vertrauens beraten. Denn lässige Bärte gibt es auch für Jungs mit schwachem Bartwuchs.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.